Dr. Thomas Kox
Dr. med. Thomas Kox

Kardiologe und Internist

2016 – 2019

Leiter des Fachbereiches klinische Elektrophysiologie,

Abteilung für Kardiologie, Evangelisches Krankenhaus Oberhausen und Mülheim

2011 – 2015

Oberarzt, Schwerpunkt Elektrophysiologie und interventionelle Kardiologie

Klinik für Kardiologie, Johanniter Krankenhaus Duisburg Rheinhausen

2008 – 2010

Facharzt für Innere Medizin,

Weiterbildung im Schwerpunkt Kardiologie

Herzzentrum Bad Rothenfelde (Prof. Dr. Thale)

2003 – 2007

Assistenzarzt, Klinikum Krefeld

Medizinische Klinik III (Nephrologie, Prof. Dr. Bach) sowie

Medizinische Klinik II (Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie, Prof. Dr. Frieling)

2001 – 2003

AiP und Assistenzarzt, Herzzentrum Bad Rothenfelde

(Innere Medizin, Kardiologie, Kardioanästhesie)

Medizinische Ausbildung

1994 – 2000

Medizinstudium an der Christian – Albrechts – Universität zu Kiel

Promotion

1998 – 2002

„Wirkungen von i.v.-appliziertem Candesartan, einem selektiven, nicht-kompetitiven AT1-Rezeptorantagonisten, auf die durch zentrales Angiotensin II ausgelösten Effekte“

Pharmakologisches Institut des Universitätsklinikums Kiel, Prof. Dr. Thomas Unger

(magna cum laude)

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)

European Society of Cardiology (ESC)

European Heart Rhythm Association (EHRA)

Zusatzbezeichnungen / Fachkunden / Sonstige Qualifikationen

  • Electrophysiology Specialist Level 2 (EHRA)
  • Electrophysiology Specialist Level 1 (EHRA)
  • Zusatzqualifikation spezielle Rhythmologie – invasive Elektrophysiologie (DGK)
  • Zusatzqualifikation interventionelle Kardiologie (DGK)
  • Qualifikation Leitender Notarzt
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Zertifikate

Publikationen

Successful transseptal puncture and cryoballoon ablation of symptomatic paroxysmal atrial fibrillation via jugular access in a patient with bilateral thrombotic femoral vein occlusion.

Kox T, Laubenthal F, Imnadze G.

HeartRhythm Case Rep. 2019 Feb 25;5(6):347-350. doi: 10.1016/j.hrcr.2019.02.008. eCollection 2019 Jun. No abstract available.

The effects of physical exercise on plasma levels of relaxin, NTproANP, and NTproBNP in patients with ischemic heart disease.

Heringlake M, Kox T, Poeling J, Klaus S, Hanke T, Franz N, Eberhardt F, Heinze H, Armbruster FP, Bahlmann L.

Eur J Med Res. 2009 Mar 17;14(3):106-12.

The relationship between urotensin II plasma immunoreactivity and left ventricular filling pressures in coronary artery disease.

Heringlake M, Kox T, Uzun O, Will B, Bahlmann L, Klaus S, Eleftheriadis S, Armbruster FP, Franz N, Kraatz E.

Regul Pept. 2004 Sep 15;121(1-3):129-36.

Peripherally applied candesartan inhibits central responses to angiotensin II in conscious rats.

Gohlke P, Kox T, Jürgensen T, von Kügelgen S, Rascher W, Unger T, Culman J.

Naunyn Schmiedebergs Arch Pharmacol. 2002 Jun;365(6):477-83. Epub 2002 Apr 5.

Effects of orally applied candesartan cilexetil on central responses to angiotensin II in conscious rats.

Gohlke P, Von Kügelgen S, Jürgensen T, Kox T, Rascher W, Culman J, Unger T.

J Hypertens. 2002 May;20(5):909-18.

IMG_9681-2
Dr. med. Dipl. Phys. Johannes Wagner

Kardiologe und Internist

Diplom-Physiker

(angestellter Arzt)

2018 – 2021

Angestellter Kardiologe

Gemeinschaftspraxis für Kardiologie und Pneumologie Mönchengladbach, Dres. Potthoff und Kollegen

1997– 2017

Leitender Oberarzt, Kardiologische Abteilung Kreiskrankenhaus Grevenbroich, Prof. Höltmann

1994 – 1997

Kliniken Köln Merheim, Prof. Griebenow

Medizinische / akademische Ausbildung

1981 – 1987

Medizinstudium in München und Köln

1976 – 1981

Physikstudium, Diplom-Physiker

Promotion

„Über die Wertigkeit der Transösophagealen Echokardiographie zur Abschätzung des Risikos embolischer Ereigisse bei der Kardioversion von Vorhofflimmern“

Universität Köln

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)

Zusatzbezeichnungen / Fachkunden / Sonstige Qualifikationen

  • Zusatzqualifikation spezielle Rhythmologie – aktive Herzrhythmusimplantate (DGK)
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
IMG_9657-2
Dr. med. Thomas Lickfeld

Kardiologe und Internist

(angestellter Arzt)

seit 2013

Leitender Oberarzt

Klinik für Kardiologie und Intensivmedizin, Johanniter GmbH – Evangelisches Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach

2010– 2012

Oberarzt

Klinik für Kardiologie, Nephrologie und Intensivmedizin, Städtische Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus

(Prof. Dr. med. M. Haude)

2008 – 2010

Facharzt für Kardiologie

Weiterbildung im Schwerpunkt Intensivmedizin

Klinik für Kardiologie, Nephrologie und Intensivmedizin, Städtische Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus

(Prof. Dr. med. M. Haude)

2007 – 2008

Facharzt für Innere Medizin

Weiterbildung im Schwerpunkt Kardiologie

Klinik für Kardiologie, Nephrologie und Intensivmedizin, Städtische Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus

(Prof. Dr. med. M. Haude)

2001 – 2007

AiP und Assistenzarzt

Klinik für Kardiologie, Nephrologie und Intensivmedizin, Städtische Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus

(Prof. Dr. med. W. Merx / Prof. Dr. med. M. Haude)

Medizinische Ausbildung

1994 – 2000

Studium der Humanmedizin an der Goethe-Universität Frankfurt/Main und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Promotion

2007 – 2011

„Mitralklappenanuloraphie mit dem CARILLON™ XE Mitral Contour-System™ – ein neues katheterbasiertes Verfahren zur Behandlung der funktionellen Mitralklappeninsuffizienz bei Patienten mit Herzinsuffizienz und linksventrikulärer Dilatation“

Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)

European Society of Cardiology (ESC)

Zusatzbezeichnungen / Fachkunden / Sonstige Qualifikationen

  • Zusatzqualifikation spezielle Rhythmologie – aktive Herzrhythmusimplantate (DGK)
  • Zusatzqualifikation interventionelle Kardiologie (DGK)
  • Zusatzqualifikation Herzinsuffizienz (DGK)
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
  • Zusatzqualifikation Gesundheitsförderung und Prävention (Ärztekammer Nordrhein)

Zertifikate

Dr. Eberhard Flicker - Hausarzt
Dr. med. Eberhard Flicker

Internist und Nephrologe

hausärztliche Versorgung

(angestellter Arzt)

2003 – 2023

Partner in der Gemeinschaftspraxis Dres. med. Busch/Czerwonka/Flicker/Frank/Foede

Nephrologisches Zentrum Moers

2000 – 2003

Klinik für Nephrologie und Rheumatologie der Heinrich Heine – Universität Düsseldorf

1996 – 2000

Klinikum Lippe Detmold, Medizinische Klinik II, Kardiologie

Medizinische Ausbildung

1986 – 1993

Medizinstudium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Promotion

1995

„Thrombospondin als Indikator der Thrombozyten-Aktivierung: Quantifizierung in fixiertem Vollblut mit einem indirekten ELISA“

Medizinische Klinik A der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (em. Direktor Univ.-Prof. Dr. med. J. van de Loo)

(summa cum laude)

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)

Bundesverband Deutscher Internisten (BDI)

Deutsche Gesellschaft für Ultraschallmedizin (DEGUM)

Deutsche Hochdrucklige (DHL)

Deutsche Gesellschaft für Fettstoffwechselstörungen (DGFF)

Zusatzbezeichnungen / Fachkunden / Sonstige Qualifikationen

  • Zusatzqualifikation Hypertensiologe (DHL)
  • Zusatzqualifikation Lipidologe (DGFF)
  • Fachkunde Echokardiographie (ÄKNO)
  • Fachgebundene genetische Beratung (Innere Medizin) ÄKNO

Zertifikate

Öffnungszeiten

Montag

08:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00

Dienstag

08:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00

Mittwoch

08:00 – 12:00

Donnerstag

08:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00

Freitag

08:00 – 12:00